Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kulturelle Substanz im ländlichen Raum

Provinz versus Provinzialität 1: Konferenz im Theater am Rand im Oderbruch (12. Mai 2011)

Was passiert eigentlich, wenn im ländlichen Raum das Feuerwehrdepot zum kulturellen Zentrum des Ortes wird? Kulturhaus, Schule, Gasthof und Dorfladen sind längst geschlossen, die Fahrbibliothek kommt nicht mehr, Parteien gibt es nicht und in der Kirche ist auch nicht viel los. "Knappe Kassen" und "demografischer Faktor" reichen für Entscheidungsträger oft aus, um Kulturarbeit auf dem Lande abzubauen. Aber auch in den Städten der Provinzwerden gelegentlich mit absurden Dichotomien Straßenbau gegen Freizeitzentrum, Kindergarten gegen Literaturmuseum oder Sportverein gegen Theater in Anschlag gebracht.

Und dennoch gibt es eben nicht bloß Tristesse und Abbau der kulturellen Substanz, sondern auch so etwas wie eine Gegenbewegung: In der Provinz wehrt man sich zunehmend gegen Provinzialität und Verrohung. Ideen ersetzen fehlendes Geld. Diese Prozesse zu beleuchten und darüber hinaus den Versuch zu unternehmen, den programmatischen Ansatz dabei herauszuprozessieren, war Anliegen dieser Konferenz in der tiefsten Provinz ganz weit im Osten, die das Regionalbüro Lausitz in Kooperation mit dem Kulturforum der Rosa-Luxemburg-Stiftung im Mai 2011 durchgeführt hat. 

Der Ablauf im Überblick

GRUNDSÄTZLICHES

  • Begrüßung und Moderation
    Thomas Flierl (MdA Berlin, Kulturforum der Rosa-Luxemburg-Stiftung)
  • "Provinz versus Provinzialität" ... eine Einführung
    Gerd-Rüdiger Hoffmann (MdL Brandenburg, Regionalbüro Lausitz der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg)
  • Ländlicher Raum als Entleerungsraum? Probleme, Stärken, Potenziale 
    Rainer Land (Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler, Bundesforschungsinstitut für ländliche Räume, Wald und Fischerei "Johann Heinrich von Thünen")
  • Kulturelle Praxis im ländlichen Raum
    Kristina Volke (Kunst- und Kulturwissenschaftlerin, Publizistin, stellvertretende Kuratorin der Kunstsammlung des Deutschen Bundestages)
  • Was nützt ein Bibliotheksgesetz im ländlichen Raum?
    Frank Seeliger (Vorsitzender des Bibliotheksverbands Brandenburg, Leiter der Bibliothek der Technischen Fachhochschule Wildau)


IDENTITÄTSSTIFTER UND UNRUHESTIFTER

  • Hinleitung und Moderation
    Volker Külow (MdL Sachsen) und Torsten Koplin (MdL Mecklenburg-Vorpommern)
  • Kultur am Rand? Theater am Rand!
    Tobias Morgenstern (Musiker, Theaterleiter "Theater am Rand")
  • Irgendwas mit Kunst und Kindern ... Hauptsache ehrenamtlich: Jugendkunstschulen
    Mechthild Eickhoff (Dipl.-Kulturpädagogin, Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen e.V.)
  • Kulturzentrum Feuerwehr
    Dirk Wilking (Germanist, Ethnologe, Geschäftsführer des Brandenburgischen Instituts für Gemeinwesenberatung DEMOS)
  • Ravensbrück: Eine Gedenkstätte in Bewegung - ein Ort, der bewegt
    Yvonne Nägel (Vorsitzende des Fürstenberger Fördervereins Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück e.V.; Leiterin der Jugendherberge Ravensbrück) und Ulrich Kasten (Fürstenberger Förderverein Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück e.V.)
  • CO2-Endlager - Protestkultur auf dem Lande
    Mike Kess (Sprecher der Bürgerinitiative gegen CO2-Endlager Beeskow)
  • Eine Frau aus Lauchhammer: Freifrau von Löwendal. Arbeit an einem Porträt
    Anna-Franziska Schwarzbach (Bildhauerin)
  • Sorbische/wendische Folklore und Hochkultur
  • Michael Apel (Diplomtänzer, Choreograph, Regisseur, Probenleiter im Niedersorbischen Trachtenverein Sielow; Mitglied des Rates der Stiftung für das sorbische Volk)


ÜBER DAS MÜHEN IN DER PROVINZ, NICHT PROVINZIELL ZU SEIN

Podium und Diskussion, moderiert von Alfred Eichhorn (Journalist, Radiomoderator) mit

  • Hinrich Enderlein (Kulturminister a. D., Vorsitzender u.a. des Brandenburgischen Kulturbundes und des Landesverbandes der Musikschulen Brandenburg)
  • Sewan Latchinian (Intendant des Theaters NEUE BÜHNE Senftenberg)
  • Mechthild Eickhoff (Dipl.-Kulturpädagogin, Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen e.V.)
  • Thomas Flierl (MdA Berlin, Kulturforum der Rosa-Luxemburg-Stiftung)
  • Gerd-Rüdiger Hoffmann (MdL Brandenburg, Regionalbüro Lausitz der Rosa-Luxemburg-Stiftung)
  • erkrankt waren leider Christel Paulick (Hüterin der Dorfkirche Ogrosen) und Sabine Schöneburg (Fachbereichssekretärin ver.di Berlin-Brandenburg für Theater und Bühnen und Darstellende Kunst)


MACHWERK ODER DAS SCHICHTBUCH DES FLICK VON LAUCHHAMMER

Eine musikalisch inszenierte Lesung nach dem Buch von Volker Braun

  • Regie / Dramaturgie / Musik: Thomas Rühmann und Tobias Morgenstern
  • Darsteller: Jens-Uwe Bogadtke, Tobias Morgenstern und Thomas Rühmann