Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Baukultur

                  

MIL-Aktuell

Das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft hat die Ausgabe 3/2011 seiner Vierteljahrsschrift MIL-Aktuell dem Schwerpunkt "Baukultur in Brandenburg - Spiegel gesellschaftlichen Wandels" gewidmet. 


                  

Kulturland Brandenburg

Kulturland Brandenburg steht 2011 ganz im Zeichen der Moderne mit dem Thema "Licht | Spiel | Haus - moderne in film. kunst. baukultur." Nicht zuletzt das 100jährige Bestehen des Filmparks Babelsberg gibt Anlass zu diesem Motto. Viele Veranstaltungen und Projekte werden sich um das moderne Medium Film drehen, aber auch die Architektur der Klassischen Moderne bildet einen interessanten Schwerpunkt im Themenjahr 2011. Mit Bauten von Gropius, Mendelsohn, van der Rohe u.a. gibt es in Brandenburg auf diesem Gebiet ebenfalls viel zu entdecken. Da das Jahr 2011 zugleich auch Kleist-Jahr ist, widmen sich anlässlich des 200. Todestages Heinrich von Kleists besonders in seiner Geburtsstadt Frankfurt/Oder zusätzlich viele Veranstaltungen dem Leben und Wirken dieses Schriftstellers. Der Landtagsabgeordnete Gerd-Rüdiger Hoffmann, der bei der Präsentation des Kulturland-Brandenburg-Themas durch die Geschäftsführerin Brigitte Faber-Schmidt in der Sitzung des Kulturausschusses am 16. März 2011 dabei war, meint: „Es wird sich zeigen, ob es in diesem Jahr lediglich ein Sammelsurium von einzelnen interessanten Events handeln wird oder ob es doch, wie ich meine, eine tragende Idee gibt. Wahrscheinlich wird das Kulturland-Brandenburg-Jahr  wie immer gut. Und wenn als eine Idee herausgearbeitet werden kann, dass es maßgeblich Architektur ist, die Geschichte und Traditionen aufzeigt und geradezu sinnlich erlebbar materialisiert, dann sollen die eher zufällig wirkenden Anlässe für das diesjährige interessante Thema auch nicht so wichtig sein. Ich freue mich jedenfalls auf so manche vielversprechende Veranstaltung.“ Weitere Informationen finden Sie hier...


                  

6. Hermann-Henselmann-Kolloquium

Zur Hyparschale in Magdeburg

Am 22. Februar 2011 fand in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts das 6. Hermann-Henselmann-Kolloquium statt. Thema dieser Veranstaltung war die Hyparschale von Magdeburg, die von dem deutschen Bauingenieur und Bauunternehmer Ulrich Müther entworfen wurde. Seit vielen Jahren ist sie ungenutzt, da bisher kein rentables Nutzungskonzept für dieses Bauwerk existiert. Im Rahmen des Kolloquiums, welches aufgrund der unmittelbaren Nähe und Verbundenheit zur Thematik auch bei den Bürgerinnen und Bürgern Magdeburgs auf reges Interesse stieß, kamen unter anderem Denkmalschützer, Statiker und Architekten zu Wort. Es wurden verschiedene Nutzungskonzepte – von Wellnessoase bis Pavillon – vorgestellt und diskutiert. Nun wird die Zukunft zeigen, ob eines dieser Konzepte Umsetzung findet, oder ob Magdeburgs Hyparschale – wie viele ihrer „Artgenossen“ (z. B. das Ahornblatt in Berlin) dem Abriss nicht entgehen kann.


                  

Kulturentwicklungskonzeption der Landesregierung

Drucksache 4/7524

verhandelt in der 4. Legislaturperiode – 87. Landtagssitzung

Kapitel 3.3.5 befasst sich auf den Seiten 91 bis 93 mit dem Thema "Baukultur" 




                  

Antwort der Landesregierung

auf die Große Anfrage "Kultur im Land Brandenburg"

Drucksache 4/7665

verhandelt in der 4. Legislaturperiode – 87. Landtagssitzung

Das Kapitel VII. enthielt auch Fragen zum Themenfeld "Baukultur". Die Antworten der Landesregierung finden sich auf den Seiten 28 bis 30.



                  

Regionale Baukultur - Themenjahr von Kulturland Brandenburg 2006

Kulturland Brandenburg fokussierte sich im Jahr 2006 unter dem Titel "Horizonte" auf die regionale Baukultur in Brandenburg. Zu Abbruch, Umbruch, Aufbruch gab es eine Vielzahl von Veranstaltungen, die zum Entdecken einluden und so manch anderen Blick eröffneten.

Zum Themenjahr ...

Zur Publikation ...